Hospiz und Palliative Care

Begleitung auf dem letzten Weg

A young health visitor examining a sick senior woman lying in bed at home with stethoscope.

Immer dann, wenn Menschen, ganz egal welchen Alters, mit einer lebensbedrohlichen, nicht mehr kurierbaren Erkrankung konfrontiert sind, ist eine besondere Form der Begleitung gefragt. Hier sind Hospiz und Palliative Care als Einheit zu sehen, die die ganzheitliche Betreuung von Menschen mit schwersten Erkrankungen umfast, wenn eine Heilung nicht mehr möglich ist. 

Dazu gehört die ehrenamtliche Hospizbegleitung ebenso, wie Palliativmedizin, Palliativpflege und psychosoziale oder spirituelle Begleitung des Erkrankten, aber auch dessen Angehörigen. In Österreich gibt es ein umfangreiches Netzwerk im Bereich Palliative Care mit verschiedensten stationären und ambulanten Angeboten sowie Unterstützungsmaßnahmen: Über jeweils eine dieser Möglichkeiten informieren wir in jeder Ausgabe von „VERGÄNGLICH“.

 

„Ich will zu Hause sterben!“ Mobile Palliativteams in Österreich

Viele Menschen, unabhängig von Gesundheitsstatus und Alter, haben den Wunsch, die letzten Tage und Stunden ihres Lebens in den eigenen vier Wänden verbringen zu dürfen. Dabei steht genau dieses Wunschdenken, den letzten Weg zu Hause, durch häusliche Pflege von Angehörigen und/oder Pflegekräften, gehen zu können, in großem Widerspruch zur rein statistischen Realität. Tatsächlich sterben nur rund 25,2 Prozent 1 der Menschen in Österreich an ihrer Wohnadresse, also zu Hause – die überwiegende Mehrheit verstirbt in einer Institution (Krankenhaus, Pflegeeinrichtung etc.). Viele machen sich erst anlassbezogen, also durch die direkte Erfahrung von Krankheit und/oder Tod eines nahen Angehörigen oder eine Diagnose einer schweren Erkrankung, Gedanken über die pflegerische und medizinische Versorgung.

Dabei ist es nicht nur sinnvoll, sondern sogar sehr wichtig und nachhaltig, sich frühzeitig einmal mit den verschiedenen Versorgungsmöglichkeiten in diesem Fall zu beschäftigen. Einerseits ist das Eintreten von lebensbedrohlichen Krankheiten nicht auf ein gewisses Alter beschränkt, auch junge Erwachsene, Jugendliche und Kinder benötigen zuweilen palliative Betreuung, andererseits gibt es in Österreich zahlreiche verschiedene Angebote. Diese zu kennen und zu nutzen, ist in schweren Zeiten besonders relevant.

Sie wollen mehr lesen?